CHORISMA
   Kammerchor Neuruppin

Artikel Märkische Allgemeine 18.6.2012

Sommerkonzert mit scharfen Zutaten

NEURUPPIN - Ein würziges „Chili con Carne“ nach der Komposition des Schweden Anders Edenroth richteten die 14 Chorisma-Sänger gestern in der Neuruppiner Siechenhauskapelle an. Auch wenn sie im Song immer wieder betonten, wie wichtig die Gewürze sind, damit das mexikanische Gericht auch richtig schmeckt – entscheidend für den gelungenen Sound war schließlich das Können der Sänger. Präzise intoniert und mit ausgefeiltem Rhythmus wurde das Gericht zu einem gepfefferten Gericht; gewürzt mit dem sichtbaren Spaß der Sänger, der Begeisterung des Publikums und dem Schweiß von Chorleiter Dieter Winterle.
Noch vor einigen Wochen waren sich die Sänger gar nicht so sicher, ob die scharfe Mixtur auch gelingt. „Zum Glück hatten wir vor vier Wochen noch ein Probenwochenende“, sagte die Sopranistin Anke Richter. „Wir haben noch einmal sehr intensiv an den neuen Stücken gearbeitet.“ Die vielen Bravo-Rufe der Konzertbesucher bestätigten den Sängern gestern, dass sich das Üben gelohnt hat.
In den vergangenen fünf Jahren hat sich der Kammerchor eine große Fangemeinde ersungen. Wie bei vielen seiner Konzerte gab es auch gestern nicht genügend Plätze für die mehr als 100 Besucher. Das Repertoire reichte von alter Musik aus dem 16. Jahrhundert über romantische Chorsätze bis hin zu neuer Musik. Aber auch folkloristische und poppige Arrangements gehörten zum Programm.
Leicht und unkompliziert kommen die Sänger daher – so wie der Titel des Abends. Es war einfach ein Sommerchorkonzert im Jahr 2012. Das scheinbar Einfache so leicht und selbstverständlich zu singen, das ist wohl die Stärke dieses Chores. An keiner Stelle wirkt der Gesang routiniert oder gar gelangweilt.
Mit einem Lächeln im Gesicht ziehen sie ihre vokalen Bahnen durch die Jahrhunderte, sprengen scheinbar mühelos alle Repertoire-Grenzen und landen schließlich sogar in der Welt der Oper. Mit „Oh, Donna Clara“ und der A-capella-Version der Tell-Overtüre begeben sie sich auf Comedian-Harmonist-Terrain und setzen als Zugabe noch parodistische Akzente.
Der Beifall des Publikums beweist an diesem Abend, dass große Oper nicht immer opulent daherkommen muss. Auch die A-capella-Version, gesungen als Bam-badabam badabam ... kann für stürmischen Applaus sorgen.
Die Chorisma-Fans waren am gestrigen Sonntagabend begeistert – das Hoffest am 1. September werden sie sich nicht entgehen lassen. Denn dann gibt es bereits ein Wiedersehen mit Dieter Winterle und seinen Sängern an der Neuruppiner Siechenhauskapelle. (Von Cornelia Felsch)
Footer

design by NMuD
powered by CMSimple
Realisierung: D.Winterle